• Hannelore Jauss Gotteslob und Gotteskraft 1. Auflage 2015
    102 Seiten, Hardcover, Großformat
    ISBN 978-3-00-049049-1
    Verlag Werner Grimm Tübingen

    Reihe: Biblische Raritäten Band 16 19,50 €
    Bd-16 Schatten

    Im Kern des schön gestalteten Buches legt die habilitierte Tübinger Alttestamentlerin die brillante, erweiterte Fassung ihrer Antrittsvorlesung (27.11.2013 in Tübingen) vor. Sie untersucht die der altorientalischen Berufswelt entnommenen „dynamischen Bilder der Sündenvergebung im Alten Testament“. Beim Schöpfer – das ist Gottes „ureigenster Beruf“ - steht „die Beseitigung der Sünde auf der Agenda“. Zielpunkt des Erkundungswegs ist eine (verblüffende) staurologische Deutung von Jes 38,17. Ein zweiter Beitrag befasst sich mit den Zwillingspsalmen 111 und 112 „als Doppeltor zum großen Hallel“. Auch hier staunt man, was präzise Philologie der Tübinger Schule (Hans Peter Rüger!), komplementiert durch literaturwissenschaftliche Arbeitsgänge, an feinen Erkenntnissen zu zeitigen vermag, z.B.: channun ist ausschließlich Gottesprädikat, auch in Ps 112,4!