• Werner Grimm, Roswitha Bernius-Grimm,
    Margarete Knödler–Pasch Trost theologisch – philosophisch – persönlich 2012, durchgesehene Auflage 2016
    152 Seiten, kartoniert, Großformat mit Farbfotos
    ISBN 978-3-00-037547-7
    Verlag Werner Grimm Tübingen

    Reihe: Biblische Raritäten Band 5 14,50 €
    Bd-5 Schatten

    Es finden sich in der Bibel kleine Erzählungen, in deren Mitte das tröstende Wort eines Menschen steht. Dieses begegnet in einer regelmäßig wiederkehrenden Form. Ihre Entdeckung scheint uns nicht nur für Seelsorge im engeren Sinn relevant. So stellen wir in diesem Buch ein ‚Muster mit Wert‘ für viele Situationen vor, die nach einem tröstenden Wort, nach  Anteilnahme und Aufmunterung, verlangen.

    Die Stücke kommunizieren jeweils mit ausgewählten Tagebuchnotizen einer Klinik-Pfarrerin. Dabei kommt es zu weiteren Einsichten in das, „was in einem Menschen ist“ (Joh 2,25).

    Knödler-Pasch erörtert, inwieweit Philosophie in Krisensituationen Trost und Hilfe sein kann. Sie unternimmt – nach einer anthropologischen Einführung – einen geschichtlichen Streifzug und entdeckt dabei verschiedene Ansätze philosophischer Lebenshilfe. Die Autorin schließt mit einem persönlichen Erfahrungsbericht.

    Ps 23, neu ausgelegt, leitet mit seinen vier Urwörtern der Sehnsucht zum Trost der Religion.

    „Mitte der achtziger Jahre versuchte die württembergische Landeskirche, eine biblisch reflektierte Theorie der Seelsorge zu fördern … Jetzt legt Werner Grimm … einen dementsprechenden Entwurf vor. Zehn Bibeltexte (7 AT / 3 NT) werden unter seelsorgerlichen Fragestellungen exegesiert. Es ist erstaunlich, was in diesen Stellen sozusagen untergründig an seelsorgerlichem Potential gefunden werden kann …“
    (Richard Mössinger in: AuB 4 / 2013)